Daoud Nassar vom Friedensprojekt „Tent of Nations“ in Bremen

Wann:
18. März 2017 um 19:30
2017-03-18T19:30:00-01:00
2017-03-18T19:45:00-01:00
Wo:
Kirchengemeinde "Alt Aumund"
An der Aumunder Kirche 4
28757 Bremen
Deutschland

Foto: Gied ten Berge, WikicommonsAm 18. März 2017 um ??? kommt Daoud Nassar in die Kirchengemeinde „Alt Aumund“, eingeladen von Pastor Jan Lammert. Daoud ist palästinensischer Christ und Gründer und Leiter des weltweit bekannt gewordenen Friedensprojektes „Ten of Nations“. Er betreibt mit der Familie im Sinne seines Vaters das christlich motivierte Projekt „Zelt der Völker“ auf eigenem Landbesitz, neun Kilometer südwestlich von Betlehem in dem von Israel besetzten palästinensischen Gebiet des Westjordanlands, umgeben von israelischen Siedlern. Parallel vertritt die Familie seit 1991 ihre durch osmanische, britische, jordanische und israelische Dokumente verbrieften Besitzrechte an ihrem durch die israelischen Siedler rundum bedrängten Grundbesitz vor israelischen Gerichten in der Hoffnung auf „Frieden in Gerechtigkeit“. Den 42 Hektar großen Weinberg hatte Nassars Großvater, der mit seiner Familie aus dem Libanon zugewanderte christliche Araber Daher Nassar, im Jahr 1916 gekauft.

Aktuell gibt es derzeit wieder Spannungen rund um den Weinberg im Gebiet des Siedlungsblocks Guss Ezion, die auch große Auswirkungen für die Familie Nasser haben.
Wie sie/ihr dem durch Link beigefügten Bericht entnehmen können ist (wie schon sooft) die einzige Zufahrtsstrasse von Bethlehem kommend für die Bewohner der Dörfer Battir, Husar und Nahalin gesperrt. Für die mehr als 10.000 Bewohner/innen dieser Dörfer bedeutet diese Absperrung das viele nicht zur Arbeit nach Bethlehem kommen können. Für die Familie Nassar ist die einzige Möglichkeit von ihrem Wohnort Bethlehem mit dem Fahrzeug zu dem Gelände des Weinberges (bei Nahalin) zu gelangen, ebenfalls unterbunden. Mehr Infos hier.

Da derzeit auch die andere Zugangsmöglichkeit zum Weinberg, von der Straße 60 kommend bei der Siedlung Neve Daniel  (die Straße selbst ist seit langem durch einen Roadblock gesperrt) wegen des Baus einer Thoraschule dort, immer mal wieder ganz abgesperrt wird, muss befürchtet werden, das dies auch ein (weiterer) Versuch der israelischen Militärverwaltung ist, die Familie Nassar („wir weigern und Feinde zu sein“) unter Druck zu setzen „ihren“ Weinberg zu verlassen.

 

Dieser Eintrag wurde von veröffentlicht. Lesezeichen zum Artikel setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.