Jeff Halper: Die Entwicklung in Israel/ Palästina als Teil des globalen Systems der Kontrolle und Befriedung

Wann:
23. November 2017 um 19:00
2017-11-23T19:00:00-01:00
2017-11-23T19:15:00-01:00
Wo:
Überseemuseum
Übersee Museum
Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen
Deutschland

Prof. Jeff Halper, israelischer Friedensaktivist, war Gründer und langjähriger Vorsitzender des israelischen Komitees gegen Hauszerstörungen. Er arbeitet seit vielen Jahren an einer friedlichen Lösung des Nahostkonflikts und hat darüber mehrere Bücher geschrieben: Ein Israeli in Palästina, Obstacles to Peace, sowie sein neuestes Buch, War Against the People: Israel, the Palestinians and Global Pacification (Pluto Press/University of Chicago, 2015).

Im ersten Teil des Vortrags argumentiert er, dass die Zwei-Staaten-Lösung passé ist und bereits ein (Apartheids-) Staat zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan existiert. Er erörtert dann, wie ein demokratischer, bi-nationaler Staat – die einzig übriggebliebene gerechte Lösung – aussehen könnte und welche Widerstände es dagegen geben könnte von Israel, der internationalen Gemeinschaft und den Palästinensern selbst. Seine nächste Frage leitet zum zweiten Teil der Präsentation über: Wie kann Israel nach 50 Jahren Besatzung ungestraft davonkommen?

Mithilfe seiner Power-Point-Präsentation beleuchtet Halper einen kritischen Aspekt unserer politischen Arbeit, der wenig bekannt oder bekämpft wird: die immer größere Präsens von Kontrollsystemen zu Hause und Kriege gegen die Völker im Ausland, die anstatt uns Sicherheit zu geben, uns zu befrieden droht. Welche machtvollen Unterdrückungstechniken die Behörden haben wird in Jeffs Präsentation im Detail gezeigt.

Veranstaltet von: Deutsch-Palästinensische Gesellschaft Bremen e.V., Israelisches Komitee gegen Hauszerstörung (ICAHD), AK-Nahost Bremen, Bremer Friedensforum, Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) ViSdP.: Dr. Detlef Griesche (griesche@ipmi.de). Auskünfte und Termine über Claus Walischewski,.Tel: 72131.

Dieser Eintrag wurde von veröffentlicht. Lesezeichen zum Artikel setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.