„Oliven und Asche“ – Fida Jiryis und Assaf Gavron lesen aus ihrem neuen Buch

Wann:
27. April 2018 um 18:00
2018-04-27T18:00:00+00:00
2018-04-27T18:15:00+00:00
Wo:
Konsul-Hackfeld-Haus
Birkenstraße 34
28195 Bremen
Deutschland

Ort: Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstraße 34, Bremen
Datum: 27.4.2018
Zeit: 18 h
Veranstalter: Stiftung die schwelle26

mehr infos: http://dieschwelle.de/termine/anzeige/news/lesung-oliven-und-asche.html

Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus vielen verschiedenen Ländern reisten auf Einladung der israelischen Friedens- und Menschenrechtsorganisation Breaking the Silence nach Palästina. Sie haben dort mit vielen Menschen gesprochen, gefragt und beobachtet und sich selbst ein Bild von der Lage gemacht. Das Resultat sind intensive Essays und Geschichten, die sich mit dem Leben der Palästinenserinnen und Palästinenser unter der Besatzung Israels beschäftigen und uns die Konsequenzen, die diese für die Menschen vor Ort bedeuten, vor Augen führen.

Breaking the Silence ist ein langjähriger Projektpartner der Stiftung die schwelle. (http://dieschwelle.de/index.php?id=118&L=1%27)

Das Buch:
Ayelet Waldman u. Michael Chabon (Hrsg.)
Oliven und Asche: Schriftstellerinnen und Schriftsteller berichten über die israelische Besatzung in Palästina
Kiepenheuer&Witsch (5. Oktober 2017)

 

Breaking the Silence: Reden über Besatzung in Israel
(http://dieschwelle.de/index.php?id=118&L=1%27)

Die israelische Organisation „Breaking the Silence“, gegründet von ehemaligen Soldatinnen und Soldaten, spricht die Wunden an, die die Besetzung der palästinensischen Gebiete bei den jungen Soldatinnen und Soldaten verursacht.

Mit der Enttabuisierung des Traumas fördert sie eine offene Debatte über die Folgen der Besatzung in den Seelen der Besatzer. So trägt sie dazu bei, auf der israelischen Seite den Gewinn deutlich zu machen, den offene Gespräche mit den Gegnern, die Beachtung der Menschenrechte und eine Aufhebung der gewaltsamen Besatzung, für die Zukunft Israels haben können.

Die Mitglieder von „Breaking the Silence“ sammeln Zeugnisse, die sie in Dokumentationen, Ausstellungen und Filmen präsentieren. Bei Führungen durch die palästinensische Stadt Hebron zeigen sie welche Auswirkungen die Besetzung der Altstadt durch israelische Siedler und Armee für die palästinensischen Bewohner hat. Über 5000 dieser geführten Touren hat die Organisation in den letzten Jahren durchgeführt, unter anderem nahmen Knesset-Mitglieder, ausländische Diplomaten und Journalisten daran teil.

Dieser Eintrag wurde von veröffentlicht. Lesezeichen zum Artikel setzen.