Orna Akad liest aus ihrem Bestseller „Wadi Milech“

Wann:
23. Oktober 2018 um 19:00
2018-10-23T19:00:00+00:00
2018-10-23T19:15:00+00:00
Wo:
Villa Sponte
Osterdeich 59B
28203 Bremen
Deutschland

Einladung: Orna AKAD (Israelische Autorin und Theaterregisseurin). Lesung aus ihrem Bestseller-Roman Wadi Milech mit anschließender Diskussion

Am: Dienstag, den 23.Oktober; Um: 19 Uhr; In: Villa Sponte (Osterdeich 59b)
Orna Akad ist Theaterregisseurin und freie Autorin und hat bereits verschiedene Stücke geschrieben. Sie ist mit einem Palästinenser verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder. Akad lebt in beiden Welten, der hebräischen und der arabischen. Im Oktober 2000 war sie Augenzeuge einer der Demonstrationen, während derer ein Unbeteiligter vor ihren Augen erschossen wurde.

Wadi Milech ist ihr erster Roman, erschienen im Sommer 2012 im Verlag Hakibbutz Hame‘uchad. Das Buch war einer der zwölf Nominierten für den Sapirpreis 2012, den wichtigsten Buchpreis in Israel.

Zum Inhalt: Schaul Sela hat genug von den USA, wo er einigermaßen erfolgreich als Theaterdozent lebt, er will zurück nach Israel. Es ist das Jahr 2000. Ehud Barak ist im letzten Jahr Ministerpräsident geworden, und viele Hoffnungen auf den erneuten Friedensprozess treffen zusammen mit einem Vorschlag eines Kollegen aus der Armeezeit, an der Schule, an der er jetzt Rektor ist, südlich von Haifa, Literatur zu unterrichten. Chagit, Schauls Frau, ist nicht sehr begeistert, sie ist Kriminologin, und ihr geht es sehr gut in den USA. Ajat ist eine 16-jährige junge Frau aus Furadiss, der ein Schulkollege mit den Hausaufgaben geholfen hat; Jemand hat die beiden gesehen, wie sie zusammen gelacht haben. Das ist genug, um unangenehme Gerüchte zu verbreiten, und so will Ajàts Vater, daß seine Tochter an eine gute hebräische Schule wechselt.

Um die tragische Liebesgeschichte zwischen dem Lehrer Schaul und seiner einzigen arabischen Schülerin Ajàt, die mit den erschütternden Ereignissen des Oktober 2000 beginnt, spinnen sich weitere Geschichten, in der Gegenwart und in der Vergangenheit und zeichnen ein vielschichtiges, komplexes Bild der zerrissenen israelischen Gesellschaft.

Veranstaltet von: Deutsch-Palästinensische Gesellschaft Bremen e.V., Israelisches Komitee gegen Hauszerstörung (ICAHD), AK Nahost Bremen, Bremer Friedensforum, Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz), Kairos Palästina Solidaritätsnetz Gruppe Bremen. In Kooperation mit dem Bremer Literaturkontor.

ViSdP.: Dr. Detlef Griesche (griesche@ipmi.de) Bei Interesse an einem direkten oder telefonischem Interview sind frühzeitige Terminabsprachen möglich über:
0421/4309510 oder 015738759634 möglich

Dieser Eintrag wurde von veröffentlicht. Lesezeichen zum Artikel setzen.