Entführte Jugendliche bei Hebron tot aufgefunden. Erklärung von Gush Shalom

Die drei mutmaßlich entführten jungen Talmudstudenten sind auf einem Feld unter einem Steinhaufen nordwestlich von Hebron tot aufgefunden worden. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu rief sofort nach dem Fund das Sicherheitskabinett zusammen und erklärte laut Tagesschau v. 30. Juni 2014: „Die Hamas ist dafür verantwortlich, und die Hamas wird dafür bezahlen.“  Die Studenten seien entführt und kaltblütig „von Tieren in Menschengestalt“ ermordert worden. Ein Abgeordneter der an der Regierung beteiligten Likud-Partei erklärte: „Dieses tragische Ende muss auch das Ende der Hamas sein.“ Er forderte einen „tödlichen“ Schlag gegen die Hamas. Schon in der Nacht nach dem Bekanntwerden flog die israelische Luftwaffe Angriffe im Gaza-Streifen auf 34 Ziele.

Die Hamas hat ihrerseits sofort erklärt (lt. Haaretz v. 1. Juli 2014): „Wir weisen alle israelischen Unterstellungen und Drohungen gegen uns zurück.“ Wie schon in so vielen Fällen vorher nimmt Israel sich das Recht heraus, die jetzt stattfindenden Angriffe und gezielten Tötungen ohne Anklage, ohne Verfahren und ohne Urteil durchzuführen.

Der Sprecher der israelischen Friedensorganisation Gush Shalom, Uri Avnery gab am 1. Juli 2014 die folgende Erklärung ab:

„Die Entführung und der Mord der drei Jugendlichen sind Verbrechen, die zutiefst zu verurteilen sind. Keine politische Begründung kann diese Tat rechtfertigen, ganz abgesehen davon, dass die Täter dem palästinensischen Volk schweren Schaden zugefügt haben. Die drei Jugendlichen werden jetzt eingeschrieben in die lange und schreckliche Liste der Opfer beider Völker, die während des blutigen Konflikts, der schon länger als ein Jahrhundert dauert, ihr Leben lassen mussten. Besonders jetzt und angesichts dieses tragischen Ereignisses muss gesagt werden: nur ein wirklicher Friede zwischen den Feinden kann den Konflikt und das Blutvergießen beenden.

In diesem aufwühlenden Moment, wo flammende Anklagen Rache fordern und wieder einen Schlag gegen die andere Seite führen wollen, wäre es ein schwerer Fehler für Israel, auf diesem Weg einfach weiter zu gehen. Er würde nur zu noch mehr Blutvergießen und zu noch mehr gegenseitiger Rache führen. Nur wenn Frieden herrschen wird zwischen Israelis und Palästinensern, zwischen dem schon existierenden Staat Israel und dem Staat Palästina, der erst entstehen wird, können die Menschen hoffen, dass diese drei Jugendlichen die letzten Opfer gewesen sein werden.“

Die ganze Erklärung hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.