Zehntausende protestierten in Tel Aviv gegen das Nation-State-Law

Ausriss aus Haaretz v. 11.08.2018

Die Menschen schwenkten palästinensische und israelische Fahnen. Sie skandierten: „Nationalstaat heißt Apartheid“. Zehntausende protestierten am Samstagabend in Tel Aviv gegen das Nation-State-Law. Schon eine Woche vorher hatten die Drusen einen Protestzug in Tel Aviv mit ebenfalls zehntausenden von Teilnehmern organisiert. Der israelische Ministerpräsident Netanyahu reagierte nach Trump-Manier über Twitter. Angesichts der vielen palästinensichen Fahnen schrieb er: „Es gibt keinen besseren Grund für das Nationalitäts-Gesetz. Wir werden mit Stolz unsere israelischen Fahnen schwenken und unsere Nationalhymne (Hatikva) singen.“

Ausriss aus Haaretz v. 04.08.2018

Der Herausgeber der „Haaretz“, Amos Schocken, sprach zu den Demonstranten und sagte u.a.: „Jeder Israeli, für den Demokratie etwas bedeutet, muss sich jetzt dem Kampf anschließen und darf nicht aufgeben, bis das Gesetz annulliert ist.“ (Hier der volle Text seiner Rede).

Das „Higher Arab Monitoring Committee in Israe, hat in einer Koalition mit anderen israelischen arabischen Gruppen eine Klage beim High Court of Justice in Israel eingereicht. Sprecher des Kommittees sagten auf einer Pressekonferenz, dass sie erwarten, ungeachtet ihrer politischen Ausrichtung, erwarteten, dass sie sich dem Protest anschließen, bis das Gesetz zurückgenommen ist.

Infos: Haaretz v. 11.08.2018 und vom 04.08.2018