Andreas Zumach: Israel, Palästina und die Grenzen des Sagbaren

Am letzten Mittwochabend sprach Andreas Zumach an der Universität München (LMU) auf Einladung von Prof. Dr. Michael Meyen vom Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung. Zumach ist Journalist und langjähriger Korrespondent aus den UN-Gremien in Genf für deutsche Medien, u.a. die taz. Er ist Beirat unseres BIB. Weiterlesen

Es sind Rechtsextreme, die unsereins mit dem falschen Vorwurf von Antisemitismus zum Schweigen bringen wollen

Veranstaltungen, die sich etwa mit „Israel, Palästina und den Grenzen des Sagbaren“ – so der Titel von Andreas Zumachs Referat am kommenden Mittwoch an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) – befassen, sind immer massiveren Angriffen ausgesetzt. Diese Angriffe kommen vor allem von rechten Kräften, die sich links-liberal geben, Weiterlesen

Israels neues „Command Center“ zur Überwachung von Facebook & Twitter

Israels Versuche, aktiv die politische Meinung in anderen Ländern zu beeinflussen, sind nicht neu. Dass dieser Einfluss auch online ausgeübt werden soll, war für viele plausibel. Ein Video von Bildungsminister Naftali Bennett zeigt nun, dass diese Vermutung korrekt war.

Am 25. Januar 2018 fand in der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv eine Veranstaltung statt, in der Bildungsminister Naftali Bennett eine Präsentation zeigte. Der ehemalige Elitesoldat und Major der israelischen Streitkräfte Weiterlesen

The US Christian Leadership Summit. Jerusalem: What makes for Peace?

On October 11, key faith leaders from across the U.S. gathered to advance the vision of an inclusive, diverse, and equitable Jerusalem. This statement was issued by the four sponsoring organizations of The Jerusalem Conference: Bright Stars of Bethlehem, National Council of Churches, Churches for Middle East Peace, and the Samuel DeWitt Proctor Conference. mehr auf dieser Website:
http://brightstarsbethlehem.org/2018/10/affirmation-for-an-inclusive-jerusalem/ Weiterlesen

Orna Akad in der Villa Sponte

Orna Akad, die israelische Schriftstellerin, Stückeschreiberin und Theaterregisseurin ist zur Zeit mit ihrem ersten Roman „Wadi Milech“ auf Lesereise in Deutschland. Der Roman ist im Sommer 2012 im Verlag Hakibbutz Hame‘uchad in Israel und jetzt auch auf deutsch (im AphorismA-Verlag) erschienen. Das Buch war einer der zwölf Nominierten für den Sapirpreis 2012, den wichtigsten Buchpreis in Israel. Weiterlesen

Erklärung europäischer Gewerkschaften zur IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus

Als Gewerkschafter*innen handeln wir im Geiste des Internationalismus der Arbeiterklasse und zur Verteidigung von Menschenrechten, von Gleichheit und Gerechtigkeit. Auf der Grundlage dieser grundsätzlichen Verpflichtungen verurteilen wir unmissverständlich alle Formen von Rassismus und wir glauben fest an das Recht auf freie Meinungsäußerung, das wir als einen zentralen und grundlegenden Aspekt echter Demokratien verteidigen. Weiterlesen

„Was jetzt hilft: offener Streit“ (Moshe Zuckermann)

eine spannende Radio-Sendung des WDR

Am 19.10.2018 veröffentlicht
Am 18. Oktober 2018 stellte Moshe Zuckermann in der Berliner URANIA sein neues Buch ´Der allgegenwärtige Antisemit oder Die Angst der Deutschen vor der Vergangenheit` vor. Im Anschluss konnte Sabine Kebir für Weltnetz TV ein Gespräch mit ihm führen. Es geht darin um den in den letzten Jahren um sich greifenden Missbrauch des Antisemitismusbegriffs, der Judenhass und Kritik an der Besatzungspolitik des ísraelischen Staates identifiziert. Weiterlesen

Palästina erringt Sieg bei der UNO – übernimmt Vorsitz der Gruppe 77

wikimedia commons. File: UN general assembly hall

UN-Sonderberichterstatter Lynk bezeichnet Israel als Kriegsverbrecher

Lynk fordert Bestrafung der Täter


Schematische Darstellung des Gazastreifens und seiner Todesopfer am Trennzaun (Quelle: ochaopt.org)

Seit Beginn der Demonstrationen im Gazastreifen Ende März dieses Jahres wurden mehr als 205 Palästinenser nahe dem Gaza-Trennzaun von israelischen Soldaten getötet. Mehr als 21.000 Demonstranten wurden verletzt. Weiterlesen