Vorstand der Weserterrassen revidiert seine Entscheidung. Die Veranstaltung von Arn Strohmeyer findet nun doch statt.

Nachdem die ursprünglich geplante Lesung von Arn Strohmeyer am 26. Januar 2016 auf
Druck der Jerusalem Post und ihres Korrespondenten Benjamin Weinthal abgesagt wurde, hat sich nun das Blatt gewendet. Nach ausführlicher Diskussion haben die Weserterassen die Entscheidung, Arn Strohmeyer nicht lesen zu lassen, zurückgenommen! Ein Sieg für die Meinungsfreiheit! Der neue Termin für die Buchvorstellung ist der 7. April 2016 um 19:30 Uhr in den Westerrassen statt. Der Vortrag hat denselben Titel wie das Buch: „Antisemitismus – Philosemitismus und der
Palästina-Konflikt. Hitlers langer verhängnisvoller Schatten“.

In vielen Gesprächen der letzten Zeit ist es gelungen, die für die damalige Entscheidung Verantwortlichen davon zu überzeugen, wie absurd der Vorwurf des Antisemitismus gegen Strohmeyer ist. Bitte zeigt durch Euer kommen auch, dass die Meinungsfreiheit ein hohes
Gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.