(Über)Leben zwischen Trauma und Hoffnung – Aktueller Bericht aus Gaza unter Coronabedingungen – Vortrag von mit Abed Schokry mit anschließender Diskussion

Zoom-Meeting am 26. Januar 2021, 19 Uhr, mit 100 Teilnehmern und reger Diskussion. Dr. Abed Schokry hat in Deutschland studiert und lebt als Dozent an der Universität in Gaza. Von dort berichtet er seit ein paar Jahren regelmäßig über das tägliche (Über)Leben in diesem „Freiluftgefängnis“, für das Israel die politische und moralische Verantwortung trägt und das die westliche Welt weiterhin einfach toleriert. Weiterlesen

„feliks“ verurteilt. Er hat viele wikipedia-Beiträge im Sinne der israelischen Propaganda manipuliert

Wikipedia:  Urteil des Landgerichts Koblenz gegen „feliks“, der viele Wikipedia-Beiträge im Sinne der israelischen Propaganda manipulierte. Ein Mann mit dem Pseudonym „feliks“, Klarname Matthias Claudius Grünewald,  hat viele Wikipedia-Beiträge im Sinne der israelischen Propaganda manipuliert. Weiterlesen

B’tselem erklärt den Staat Israel zu einem Apartheidstaat

Graffiti an der University of the Witwatersrand, Johannesburg. Quelle: Wikipedia, 2011.

BIP-Aktuell 154: B’tselem erklärt den Staat Israel zu einem Apartheidstaat
von Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinenern BIP e.V.

B‘tselem: Weil zwischen Mittelmeer und Jordan nur jüdische Israelis Zugang zu nationalen Rechten und Selbstbestimmung haben, ist Israel ein Apartheidstaat Weiterlesen

Israel-Netzwerkgruppen lehnen Kodifizierung der IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus ab

Progressive Israel Network Groups Oppose Codification of IHRA Working Definition of Antisemitism, Citing Strong Potential for Misuse
12. Januar 2021

Progressive Israel-Netzwerkgruppen lehnen Kodifizierung der IHRA-Arbeitsdefinition von Antisemitismus ab, da sie ein hohes Missbrauchspotenzial aufweist

Übersetzung: Claus Walischewski

Die folgende Erklärung wurde von den Mitgliedern des Progressiven Israel Netzwerks herausgegeben: Ameinu, Americans for Peace Now, Habonim Dror North America, Hashomer Hatzair World Movement, Jewish Labor Committee, J Street, New Israel Fund, Partners for Progressive Israel, Reconstructing Judaism und T’ruah Weiterlesen

Richard C. Schneider: Die Nahost-Politik der USA – Was ändert sich unter Präsident Joe Biden?

(Auf den Link klicken; man wird umgeleitet direkt auf youtube) Eine Veranstaltung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen vom 20. Januar 2021. Richard C. Schneider berichtet hier ausgesprochen informativ und kompetent über die Veränderungen, die die Wahl von Joe Biden für Israel und den Nahen Osten mit sich bringen wird. Es ist erfreulich, dass das Junge Forum der DIG Bremen, sonst eher bekannt für seine unbedingte Israel-Freundschaft, diese Online-Veranstaltung organisierte. Richard C. Schneider schnitt ohne Tabus viele der für die israelische Gesellschaft und besonders die Netanyahu-Regierung schmerzhafte Punkte an, wie Besatzung, Besiedlungspolitik, Apartheid, Rassismus, Rechtsruck, Nationalitätengesetz usw. Sein wichtigster Punkt war die gesellschaftliche und politische Ausweglosigkeit, in die sich Israel durch seine Konfrontationspolitik gegen die Palästinenser immer mehr manövriert hat. Jedenfalls ist die Veranstaltung und auch die sich anschließende Diskussion sehr sehens- und hörenswert. Weiterlesen

DPG-Rundbrief – Januar II 2021

Die jüngsten erstaunlichen Stellungnahmen zur weltweiten BDS-Bewegung seitens der Repräsentanten der renommiertesten deutschen Kultureinrichtungen, einiger überregionaler Medien und des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages – und die unglaublich ignoranten Erklärungen der die völkerrechtswidrige Politik der israelischen Regierung verteidigenden deutschen Lobbyorganisation DIG und einschlägig bekannter „Antisemitismusjäger“ der „Achse des Guten“ und anderer Organe. Weiterlesen

Die Verweigerung der COVID-19-Impfung für Palästinenser entlarvt Israels institutionalisierte Diskriminierung

Anesty International verurteilt die Impfpraxis der israelischen Behörden im Westjordanland und in Gaza. „Während Israel eine rekordverdächtige Impfaktion feiert, werden Millionen von Palästinensern, die unter israelischer Kontrolle im Westjordanland und im Gazastreifen leben, keinen Impfstoff erhalten oder noch viel länger warten müssen – es könnte kaum eine bessere Illustration dafür geben, dass israelische Leben höher als die der Palästinenser bewertet werden. “ Weiterlesen

Vom Simon-Wiesenthal-Zentrum eine Auswahl der „10 schlimmsten antisemitischen Vorfälle“

Das Simon Wiesenthal-Zentrum Los Angeles, das jedes Jahr die „10 schlimmsten antisemitischen Vorfälle“ bewertet, hat für 2020 die Initiative GG 5.3 Weltoffenheit auf Platz 7 gesetzt. Das Wiesenthal-Zentrum unterscheidet nicht zwischen wirklichem Antisemitismus und Israelkritik, wie man an den Beispielen sehen kann. Dadurch wird der Kampf gegen den Antisemitismus wirkungslos bzw. sogar lächerlich gemacht.Für das Jahr 2019 war die Rangfolge z.B. 1. Jeremy Corbyn 2. Anschlag in Halle  7. UN-Botschafter Heusgen. Sogar der israelische Botschafter in Berlin Issacharof, kritisierte die Liste und setzte sich für Heusgen ein. Wenn Heusgen und Corbyn in eine Reihe mit dem Attentat von Halle zu gesetzt werden, geht jedes Maß verloren. Weiterlesen

Zynismus pur: israelische Luftwaffe (IAF) twittert …

Zynismus pur: zuerst wirft die israelische Luftwaffe (# IAF) Bomben auf Syrien und Gaza ab. Dann folgt am Heiligabend dieser Tweet auf dem IAF-Twitter-Account): Hold on tight, Santa. Merry Christmas from the IAF to all those celebrating around the world!. Wie Haaretz am 26. Dezember 2020 meldete, griff die IAF Ziele in Gaza an, nachdem Raketen aus der palästinensischen Enklave über Südisrael abgefangen worden waren. Armeejets bombardierten mutmaßliche Hamas-Militärposten, eine Fabrik, in der Raketen hergestellt werden und eine „unterirdische Infrastruktur“. Es wurden keine Opfer gemeldet. Weiterlesen