Rassismus und Apartheid in Israel – gibt es das?

Die israelische Gesellschaft ist, mit einigen Mitgliedern ihrer Regierung vorneweg, in den letzten Jahren immer weiter nach rechts gerückt. Wie weit das dort in einen völlig unverhüllten Rassismus führt, ist hierzulande kaum nachzuvollziehen und würde hier mit Sicherheit zu Strafanzeigen wegen Volksverhetzung führen. In der folgenden Aufstellung dazu einige Äußerungen (mit Quellenangaben).

  • Die  amtierende israelische  Justizministerin (!)  Ajelet Shaked rief dazu auf,  arabische Frauen zu töten, damit sei keine Schlangen gebären. https://en.wikipedia.org/wiki/Ayelet_ShakedIn June 2014, Shaked posted an article by the late Israeli writer Uri Elitzur on Facebook.[9] The Facebook post was variously described in the media as calling Palestinian children „little snakes“ and appearing to justify mass punishment of PalestiniansLieberman und Shaked würden in Deutschland den Straftatbestand des Aufrufs zum Mord und der Volksverhetzung erfüllen. Der deutsche Justizminister Heiko Maas  eröffnete mit der israelischen Justizministerin am 7.12. 2015 in Berlin eine gemeinsame Konferenz mit dem Thema: „Demokratie und Rechtsstaat“.
  • Der israelische Historiker Ilan Pappe:  „Eine kurze Geschichte  des schleichenden Genozids“ in: „Brennpunkt Palästina“ 2015,  S. 140 ff; zuerst erschienen als „Israel’s Incremental Genocide in the Gaza Ghetto, Electronic Intifada, 13.7. 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.