Frieden und Gerechtigkeit für Palästina – Demonstration und Kundgebung

Flyer für die Demonstration und die Kundgebung

Große Demonstration und Kundgebung am Mittwoch, 23. Juli 2014.
17.00 Uhr Treffen Uhr Hauptbahnhof
17.30 Uhr Beginn der Demonstration zum Marktplatz
Kundgebung auf dem Marktplatz.

Hier der Flyer mit dem Aufruf und der Liste der Veranstalter

Ergänzung vom 21. Juli 2014: Der Aufruf ist vor dem Einmarsch der israelischen Armee in den Gazastreifen veröffentlicht worden. Inzwischen geht der Krieg mit einer unvorstellbaren Rücksichtslosigkeit gegenüber der Zivilbevölkerung ungehindert weiter. Bis Montag, den 21. Juli sind mehr als 400 PalästinenserInnen und 18 israelische Soldaten getötet worden. Ein Ende ist nicht abzusehen.

In mehreren Vorbesprechungen haben alle an der Demonstration beteiligten Gruppen über alle nötigen und zu treffenden Maßnahmen gesprochen, damit es weder zu Gewalt noch zu antisemitischen Ausschreitungen kommt. So werden über 100 Ordner im Einsatz sein, die genaue Anweisungen erhalten haben. Wir haben auch ein Video hergestellt, auf dem die Teilnehmer zu ordentlichem und diszipliniertem Verhalten aufgefordert werden. Sie finden es auf der Webseite des Nahostforums. Die Demonstration richtet sich gegen das militärische Vorgehen Israels im Gaza-Streifen, das schon Hunderte von Toten gefordert hat. Da ist Kritik an der israelischen Politik selbstverständlich, mit Antisemitismus hat das gar nichts zu tun. Aus Erfahrung bei früheren Demonstrationen wissen wir, dass es natürlich immer Provokateure von außen gibt, die antisemitische Transparente mit sich führen, Israel-Fahnen verbrennen, sich unter die Teilnehmer der Demonstration mischen und so den Eindruck erwecken wollen, als kämen solche Provokationen aus den Reihen der Demonstranten. Damit muss auch diesmal gerechnet werden. Wir werden aber sehr aufpassen, um solche Vorfälle zu verhindern. Wir haben auch die Polizei auf die Möglichkeit solcher Provokationen von Fremdgruppen hingewiesen. Wir distanzieren uns von jeder Form des Rassismus oder Antisemitismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.