Deutschland, Frankreich, Spanien und England verurteilen den Abriss palästinensischer Gebäude in Ost-Jerusalem

In einer gemeinsamen Erklärung haben heute die Regierungen Deutschlands, Frankreichs, Spaniens und des Vereinigten Königreichs den durch Israel derzeit vorgenommenen Abriss palästinensischer Häuser im zu Sur Baher gehörenden Bezirk Wadi al Hummus im Südosten Jerusalems scharf verurteilt. (Auf Palästina Nachrichten mit weiteren Fotos und Videos) Weiterlesen

»Ich habe einen so systematischen Versuch zur Beeinflussung des Bundestags noch nicht erlebt« – Recherche des „Spiegel“

Der Spiegel v. 13. Juli 2019 (leider hinter einer Bezahlschranke) hat sich an seine alten Tugenden erinnert und gründlich über ein heikles Tabu-Thema recherchiert. In einem großen Artikel, verfasst von sechs Redakteuren (Matthias Gebauer, Ann-Katrin Müller, Sven Röbel, Raniah Salloum, Christoph Schult, Christoph Sydow) wird zusammengetragen und erfragt, welches die Hintergründe für die jüngsten Anti-Antisemitismus- und Anti-BDS-Beschlüsse im deutschen Bundestag und die offenbar erfolgreiche Lobby-Arbeit von zwei Pro-Israel-Organisationen gewesen sind. Weiterlesen

Riad Othman: „Der neue Nahost Friedensplan: Eine Politik der Verdrängung!“

Riad Othman, medico international. Vortrag mit anschließender Diskussion. Am Dienstag, 20. August 2019, 19 Uhr im DGB-Haus, Bahnhofsvorplatz

Mit der Entscheidung von Präsident Trump, die amerikanische Botschaft im Mai 2018 nach Jerusalem zu verlegen, schufen Israel und die USA Fakten und erklärten, Jerusalem sei einzig und allein die Hauptstadt Israels – die Palästinenser hätten kein Anrecht mehr auf Jerusalem als geteilte Hauptstadt. Die analog dazu andauernde Siedlungspolitik in Ostjerusalem und weiten Teilen der Westbank untermauert den Anspruch Israels auf weitere Gebiete. Es begannen die wöchentlichen Proteste der Menschen in Gaza am Grenzzaun. 2018 wurden dabei über 200 zumeist junge Menschen durch das israelische Militär erschossen. Weiterlesen

Studientagung der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft e.V. im Koptisch-Orthodoxen Kloster in Höxter-Brenkhausen vom 28.6.-30.6.2019 zum Thema „Palästina im Fokus der regionalen und Internationale Politik“
An der wie jedes Jahr sehr gut besuchten Tagung nahmen aus Bremen vom AK-Nahost Detlef Griesche als Vizepräsident der DPG und Doris Flack und Claus Walischewski von ICAHD teil. Es waren international renommierte Referenten geladen, allen voran Gideon Levy, der bekannte Redakteur der linksliberalen Zeitung „Haaretz“ und Dr. Mustafa Bargouthi, der Generalsekretär der Palästinensischen Nationalen Initiative. Weiterlesen

In Germany, the anti-BDS zeitgeist has taken over

In den USA ist die Israel-Lobby zwar auch sehr aktiv und einflussreich. Aber Deutschland scheint hier mal wieder einen Sonderweg zu gehen, was in den USA verwundert. Das von einer Gruppe von israelischen palästinensischen Journalisten publizierte +972 Magazine veröffentlichte eine lesenswerte kritische Einschätzung der Situation hierzulande. Übersetzt worden ist nur der erste Teil. Für den Rest sei auf das englische Original verwiesen: https://972mag.com/germany-anti-bds-zeitgeist-taken/141959/

In Deutschland hat der Anti-BDS-Zeitgeist die Oberhand gewonnen Weiterlesen

Iftar-Essen und Zuckerfest in Bremen

   Wie jedes Jahr so zelebrierte sowohl die Palästinensische Gemeinde Bremen, wie auch die Syrische Gemeinde und der Syrische Kulturverein mit allen ihren Freunden und Unterstützern sowohl das Iftar-Essen zum Fastenbrechen anläßlich des Fastenmonats Ramadan, wie auch das kurz darauf folgende Zuckerfest zum Ende des Fastenmonats Ramadan. Wie jedes Jahr wurden die Mitglieder und Freunde der Deutsch-Palästinesischen-Gesellschaft Bremen e.V. sowohl zum Iftar-Fastenbrechen wie auch zum Zuckerfest eingeladen. Beide Veranstaltungen fanden in Walle im türkischen Veranstaltungszentrum Event Palace mit ihren großen Säalen statt. Über 400 Palästinenser kamen mit Familien zusammen. Weiterlesen

Warum haben mich heute israelische Soldaten beschossen?

Liebe Freunde, friedlicher kann man nicht „demonstrieren“, als ich es heute am Grenzzaun von Gaza versuchte. Ich hielt ein Plakat hoch: „Liebe Israelis, bitte behandelt die Palästinenser so, wie ihr selbst behandelt werden wollt!“ Als ich einige hundert Meter vor der Grenze umdrehte, schoss mir ein israelischer Soldat ein Gummigeschoss in den Rücken. Schaut euch das 7-Minuten-Video an! In keinem Rechtsstaat der Welt wird man wegen eines so versöhnlichen Satzes beschossen. So kann das nicht weitergehen. Euer JT Weiterlesen

„Der Grundfehler liegt in der Identifizierung des Judentums mit dem Zionismus“

Prof. Dr. Dr. theol. h.c. Johannes Wallmann, emeritierter Ordinarius für Kirchengeschichte an der Universität Bochum, kritisiert in einem Brief an Friedhelm Pieper, Präsident des Koordinationsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit, heftig eine Broschüre des Ev. Arbeitskreises für das christlich-jüdische Gespräch zum Thema „Israel und Palästina zwischen Besetzung und Bedrohung“. Die Broschüre ist hier zugänglich: https://unsere.ekhn.de/detail-unsere-home/news/israel-und-palaestina-zwischen-besetzung-und-bedrohung.html

Wallmann trifft mit seiner Grundthesen ins Schwarze: „Der Grundfehler liegt in der Identifizierung des Judentums mit dem Zionismus, der das ganze Heft durchzieht, und keinen Raum lässt für ein Judentum, das nicht zionistisch ist.“ Weiterlesen